Aktuell

Aktuell · 10. Januar 2024
Meerrettich – Das Penicillin aus der Küche
Meerrettich und Kapuzinerkresse sind gewissermassen Geschwister in der Phytotherapie. Beide enthalten Senfölglykoside und werden als pflanzliche Antibiotika eingesetzt. In gewissen Fertigpräparaten werden sie sogar gemeinsam eingesetzt und zeigen ihre kraftvolle Wirkung bei hartnäckigen Harnwegs- und Atemwegs- «Geschichten». Heute steht die Bühne frei für das Penicillin aus der Küche, den Meerrettich!
Aktuell · 10. März 2023
Artischocke – Eine bittere Diva
Kulinarisch gesehen birgt die Artischocke als Basen bildendes Blütengemüse ihre grösste Köstlichkeit im Herzen. Am heilwirksamsten sind jedoch die Blätter mit ihren Bitterstoffen. Um diese geht es in erster Linie, wenn wir die Artischocke als therapeutisch wirksame Pflanze anschauen. Bitterstoffe unterstützen auf mehrfachen Ebenen unsere Verdauung und dadurch auch wichtige Stoffwechselvorgänge im Körper. Sie wirken allgemein stärkend, tonisierend und entschlackend. Auf in den Frühling!
Aktuell · 10. Mai 2022
Bergamotte – Grünes Gold
Die Bergamotte ist einzigartig in ihrem Duft und Aroma unter den Agrumen. Es ist das ätherische Öl mit der am höchsten aufhellenden Wirkung und bringt so Licht in dunklere Tage mit Stimmungsschwankungen oder als Begleittherapie bei Depressionen. In Kombination mit anderen Düften wirkt sie auf sich selber und die anderen ätherischen Öle als Katalysator. Zudem spielt sie immer noch eine Hauptrolle in der Parfümerie und Getränke Industrie um einen Duft, ein Aroma noch interessanter zu machen
Aktuell · 28. Februar 2020
Mandeln - Schönheit von innen und aussen
Mandelaugen gelten als Schönheitsideal. Der mandelförmige Kern des Süssmandelbaumes schenkt uns aber auch mit seinen Wirkstoffen als Nahrungsmittel und Kosmetikum Schönheit, Immunstärke, eine gesunde Darmflora und ein gutes Nervenkostüm. Und der Anblick eines blühenden Mandelbaumes und der sinnliche Duft dieser rosa Blüten ist Balsam für die Seele, ein Erlebnis mit allen Sinnen, das auch zu körperlicher und psychischer Gesundheit beiträgt, wie wir ja mittlerweile wissen.